Karriere

MÖGLICHKEITEN DER MITARBEIT IN DER GRÖTSCHEL-GRUPPE

In unserem modernen, stetig wachsendemn Unternehmen sind wir stets bestrebt, unser Mitarbeiter-Team zu erweitern. Gern möchten wir auch unser Fachwissen an junge Menschen weitergeben und bieten daher jedes Jahr Ausbildungsplätze in zukunftsträchtigen Berufen an.

Ist die richtige Position für Sie dabei? Wir würden uns freuen, Sie als Teil unseres schlagkräftigen Teams zu begrüßen!

AUSBILDUNG

Genießt bei uns eine spannende und lehrreiche Ausbildung als Grundlage für euer erfolgreiches Berufsleben.

TECHNIKERARBEIT

Für das Schreiben deiner Abschlussarbeit zum staatlich geprüften Techniker bieten wir in unserem Unternehmen die Chance.

JOBS

Wenn Sie auf der Suche nach einer neuen Herausforderung sind, finden Sie bei uns vielleicht die passende Anstellung.

INFORMATIVES ZUM THEMA AUSBILDUNG IN UNSEREM UNTERNEHMEN

NEUE AUSBILDUNGSZIELE: ABITUR UND GRÖTSCHEL-GRUPPE

Schülern in Sachsen wird seit 2011 die Chance geboten, einen Berufsabschluss und gleichzeitig das Abitur zu erwerben. Dieser neue Ausbildungsweg nennt sich „Duale Berufsausbildung mit Abitur Sachsen“ (DuBAS) und dauert insgesamt vier Jahre.

Die Theoretische Schulausbildung und die praktische Lehre im Unternehmen wechseln sich in Blöcken ab. Dieses Ausbildungsangebot gibt es nur in Sachsen! Den Jugendlichen, das steht außer Frage, wird einiges an Durchhaltevermögen abverlangt. Doch wer jetzt Willen und Stärke zeigt, wird doppelt belohnt: Die Schüler freuen sich nicht nur über eine abgeschlossene Berufsausbildung, sondern gleichzeitig über die Hochschulreife (das Abitur). Viele berufliche Karrierewege und Möglichkeiten zur Weiterentwicklung stehen danach offen.

Wir freuen uns sehr, einen DuBAS-Auszubildenden des Berufsschulzentrums Bautzen in unserem Unternehmen auf seiner Ausbildungsreise begleiten zu dürfen. Sven Grötschel, Geschäftsführer der Grötschel-Gruppe, liegt es sehr am Herzen, Jugendlichen eine Zukunftsperspektive zu geben. Eine gute berufliche Grundlage gehört für ihn zwingend dazu. Wir sind gespannt auf das Reiseziel „DuBAS“ und haben gemeinsam mit Nick M. das Ticket zum „Industriemechaniker mit Abitur“ für die nächsten 4 Jahre eingelöst.

Für das beginnende Ausbildungsjahr (September 2015) bieten wir erneut einen DuBAS-Ausbildungsplatz an. Dafür suchen wir einen geeigneten Bewerber, der gern den Beruf „Zerspanungsmechaniker mit Abitur“
erlernen möchte.

INTERVIEW MIT UNSEREM LEHRLING: 100 TAGE IM „AMT“ DES DUBAS-AZUBIS

Vor kurzem stellten wir das DuBAS-Ausbildungsmodell und unseren ersten DuBAS-Lehrling Nick vor. Mittlerweile ist Nick 100 Tage im „Amt“ bei der Grötschel-Gruppe. Zeit für ein erstes Resümee. Wir stellten Nick 5 Fragen zu seinen Eindrücken, der Doppelbelastung von Abitur und Berufsausbildung und Tipps, die er für Schüler hat, die sich für das DuBAS-Ausbildungsmodell
interessieren.

  • Nick, am 31. März 2014 hast du im Rahmen deiner DuBAS-Ausbildung, die praktische Lehre bei der Grötschel-Gruppe begonnen. Nun bist du quasi die ersten 100 Tage im „Amt“ des DuBASLehrling. Wie ist dein erster Eindruck davon, Abitur und Berufsausbildung zu verbinden?
  • Nick: Vom ersten Eindruck her ist es wirklich sehr stressig und ziemlich komplex. Ich mache ja, wie jeder Azubi eine ganz normale Berufsausbildung mit praktischem Teil im Unternehmen und theoretischem Teil in der Berufsschule. Die Abiturausbildung kommt dann noch zusätzlich dazu. Trotzdem sehe ich einen entscheidenden Vorteil in dieser Ausbildung: man entwickelt sich sehr schnell persönlich weiter. Man trifft auf viele verschiedene Menschen und lernt dadurch flexibel und selbstbewusst auf andere zu zugehen. Man bekommt ein Gespür für Menschen und ich denke, das ist eine gute Voraussetzung für´s Leben.
  • Glaubst du, dass es realistisch ist, die Doppelbelastung von Abitur und Berufsausbildung dauerhaft zu meistern?
  • Nick: Es wird einem viel abverlangt, aber ich denke, dass es zu schaffen ist, wenn man es wirklich will. Die Abwechslung zwischen Beruf und Schule hilft dabei. Und während des Ausbildungsblocks im Unternehmen bekommt man ja auch keine Hausaufgaben ;-). Diese Phasen mildern den Stress etwas ab. Spannend empfinde ich dafür, dass man mit so vielen unterschiedlichen Menschen zusammen kommt. Mit den „normalen“ Abiturienten, „normalen“ Azubis und Kollegen auf Arbeit. Man erfährt die unterschiedlichsten Meinungen und Perspektiven und führt interessante Gespräche. Das finde ich sehr bereichernd. Schade ist zwar, dass kaum Zeit für Hobbys bleibt, aber, ich denke es lohnt sich trotzdem. Beides, Abitur und Berufsausbildung zu haben, sind sehr gute Vorraussetzungen für die spätere Jobsuche.
  • Wie gefällt dir die Arbeit des Industriemechanikers bei der Grötschel-Gruppe?
  • Nick: Die Ausbildung gefällt mir wirklich gut. Schön finde ich, dass ich von Beginn an Facharbeiten machen durfte und nicht mit typischen „Azubi-Aufgaben“ vertröstet worden bin. Ich bediene beispielsweise die Säge und Magnetbohrmaschine, darf Schweißen und mich auch schon im „Bolzenschießen“ üben.
  • Wie klappt das Zusammenspiel zwischen dir, dem Berufsschulzentrum Bautzen und der Grötschel-Gruppe?
  • Nick: Das Zusammenspiel erlebe ich sehr positiv. Die Lehrpläne in der Schule sind bestens mit dem praktischen Teil im Unternehmen abgestimmt. Das Arbeitsklima im Unternehmen ist sehr angenehm und es gibt auch viele lustige Momente. Außerdem gestalten unsere Lehrer den Unterricht sowohl im gymnasialen als auch im ausbildungsspezifischen Bereich sehr spannend und spaßig. Unser Physiklehrer beispielsweise demonstriert uns die Newtonschen Axiome indem er mit Kreide um sich wirft. Das bleibt dann natürlich im Gedächtnis!
  • Welche Tipps hast du für angehende Schulabgänger, die sich für eine DuBAS-Ausbildung interessieren?
  • Nick: Wichtig ist, dass man mit klaren Vorstellungen und Zielen an die DuBAS-Ausbildung herangeht. Und man braucht einen festen Willen, denn stressig und mühevoll wird es definitiv! Für meine Ausbildungsrichtung „Industriemechaniker“ ist außerdem ausgeprägtes Technikinteresse von großem Vorteil. Und noch ein wichtiger Tipp: auf keinen Fall nach der ersten schlechten Note aufgeben! Dass die Noten anfangs relativ schlecht ausfallen, ist völlig normal. Das geht fast allen so. Man muss nur dran bleiben, dann schafft man es auch.

Wir danken Nick für das Interview und freuen uns auf den weiteren gemeinsamen Weg mit ihm. Natürlich drücken wir ihm die Daumen, dass er durchhält und seine Ausbildung schafft.

Fragen Sie uns!

Sie möchten Ihr Projekt realisieren und suchen dafür den passenden Partner? Gern beantworten wir dazu Ihre Fragen telefonisch oder bei einem persönlichen Termin.


Telefon: 035723 93330

WUNSCHTERMIN ANFRAGEN