„Mach was!”

So forderte die Firma Würth Schüler in ganz Deutschland zu einem „Handwerksbattle“ heraus. Wir, die Klasse H8, bekam 1.000 EUR zur Verfügung gestellt, um handwerklich zu arbeiten. Wir wollten von diesem Geld die Sitzbänke und Tische auf unserem Schulhof erneuern, denn die waren stark verwittert und nicht mehr sicher. Würth unterstützte jeden unserer „Schüler-Handwerker“ zusätzlich mit einem T-Shirt und einem Werkzeugkoffer mit einer Schutzbrille, Arbeitshandschuhen, einem Bleistift, einem Hammer, einem Schraubendreher und einem Gliedermaßstab.

Als erstes schraubten wir die maroden Sitzbretter ab. Die neu gekauften Bretter hatten wir abgemessen und zuschneiden lassen. Ein herzliches Dankeschön für das Entgegenkommen der Firma Holz-Kunze in Straßgräbchen und die fleißige Sägearbeit von Tischler Conrad Hoyer. Als wir die Bretter dann im April bekamen, schliffen wir sie glatt und ölten sie. Beim Anbau half uns Herr Knoll, Mitarbeiter der Firma Grötschel, die auch die viele Schrauben sponsorte. Vielen Dank!

Jetzt sind alle Sitzgelegenheiten wieder neu und werden täglich benutzt. Als Erinnerung haben wir unsere Klasse und das Schuljahr eingebrannt. Das Projekt hat gezeigt, was wir zusammen schaffen können und in wem von uns ein Handwerker oder eine Handwerkerin steckt! Danke an Würth für die Herausforderung – Wir haben etwas daraus gemacht!

Erik Pötschke, Klasse H8,
Schüler mit dem Förderschwerpunkt Lernen
Kamenz